Category: Finanzen und Aktien

Finanzen und Aktien

Aktien Kaufen für Anfänger

Welches sind Aktien für Anfänger? Gibt es diese überhaupt? Wenn ja welche? Das haben mich schon einige Leute gefragt. Nur weil ich als Informatiker bei einer Bank arbeite kann ich das aber nicht einfach so beantworten.

Jedem Einsteiger möchte ich zuerst einige Börsentipps geben:

a) Lernen Sie die essentiellen Grundlagen

Sie müssen einfach die Grundlagen kennen und wissen um was es im Börsengeschäft geht und welche Möglichkeiten bestehen.
Ich kann dazu das gebundene Buch oder das E-Book „Aktien – Vermögen für Otto Normalverdiener“ von Wolfgang Mohlzahn empfehlen (E-Book/PDF ist günstiger).

b) Investor Typ – Festgeld oder doch lieber Aktienanlage?

Überlegen Sie sich grundsätzlich ob eine Aktienanlage für Sie überhaupt in Frage kommt. Es gibt auch die top-sichere Festgeld Anlage mit der ungefähr 4% Gewinn pro Jahr gemacht werden kann. Sind Ihnen die 4 Prozent etwas zu wenig und ein kleines bisschen mehr Risiko liegt schon drin, dann ist ein Aktieninvestment sicher auch richtig für Sie. Es gibt hier ja auch superseriöse Titel – es muss ja nicht unbedingt irgend eine spekulative Venture-Capital Aktie sein. Am Besten Sie suchen sich einen Online Broker für Wertpapiere.

c) Nur frei verfügbares Kapital investieren

Wir nehmen an Sie haben sich entschieden einige Aktien für Anfänger zu kaufen. Bitte investieren Sie unbedingt nur den Teil Ihres Geldes welches Sie momentan zur freien Verfügung haben. Nehmen Sie NIE einen Kleinkredit dazu auf! Sie können in Teufel Küche kommen wenn dieses Investment dann nicht gut läuft…

Auch wenn Sie planen demnächst ein neues Auto zu kaufen, würde ich das dazu nötige Geld nicht anlegen – allenfalls in ein kurzfristiges Festgeld.

(Dazu können Sie auch mein Festgeldzinsen Vergleich ansehen).
d) Informieren Sie sich vor dem Kauf sehr gründlich

Wenn Sie neue Gardinen kaufen, dann gehen Sie ins Fachgeschäft, suchen sich kurz welche aus und kaufen sie. Nicht beim Börsenhandel. Sammeln Sie zuvor Informationen über die Firma in die sie sich “einhängen” wollen:

Wie sieht die Zukunft dieser Branche aus?

Penny StocksGibt es neue Produkte in der Pipeline? Vergleichen Sie die Konkurrenten. usw.

e) Streuen Sie das Risiko breit – Kauf von verschiedenen Aktien für Anfänger

Ich spreche immer noch von Einsteigern. Also spekulative Werte meiden und lieber etwas breiter streuen. Das heisst konkret dass Sie mehre Wertschriften am besten aus verschiedenen Branchen kaufen und im Depot halten sollten. Sie verteilen so das Risiko.

f) Meiden Sie heisse Tipps von Kollegen über Depotbanken

Als ich mal einen befreundeten Börsenhändler fragte was denn momentan so gut laufe, hat er mit den Tipp gegeben: “First Miracle” – ein OTC (Over the counter) Penny-Stock. Dies war eine Film-Produktionsfirma aus Los Angeles an dem auch die Nachbarin von Steven Segals Onkel irgendwie beteiligt war (… so was in der Richtung, ich kann mich nicht mehr genau erinnern) Sie sollten sich selber mit dem Thema Depotbank Vergleich auseinandersetzen.

Na ja, nun denn … wen wundert’s, diese Produktionsfirma stellt mittlerweile gar keine Filme mehr, die Nachbarin ist inzwischen vermutlich Putzfrau und meine Aktien hatten einen Wert von 0.000000001 $.

Musste bei der Bank sogar noch 50.- Euro bezahlen um diese blöden Dinger wertlos aus meinem Depot ausbuchen zu können. Ganz schön doof gelaufen wenn sie mich fragen.…

Ein neues Tradingderivat unter der Lupe & Tipps

Binäre Optionen Tipps und Tricks – so handelt man sinnvoll und sicher

Ein- und Auszahlungen können problemlos und vor allen Dingen schnell durchgeführt werden. Je nach Höhe des erwirtschafteten Gewinns kann es notwendig sein, dass man dem entsprechenden Mitarbeiter eine Ausweiskopie zukommen lässt, damit dieser die Indentität des Accountsbesitzers verifizieren und anschließend bestätigen kann. Nach diesem Prozedere wird die Zahlung binnen weniger Werktage ausgeführt und das Geld landet direkt auf dem Konto des Inhabers.

Und auch die Einzahlungen funktionieren ganz einfach: Es kann, je nach Anbieter, meist per Kreditkarte, Banküberweisung, aber ebenso auch mit uKash oder paysafecard Geld schnell und sicher (SSL-Verschlüsselung) eingezahlt werden – ob es sich hierbei um 300 Euro oder gar 1000 Euro handeln soll, ist letztlich egal. Das zeigt auch das neueste Video auf unserer Webseite.

Alle wichtigen Tipps und Tricks in der großen Übersicht:

– handeln Sie immer vorsichtig
– starten Sie keinen Handel ohne Demokonto
tipps– jede binäre Option sollte vorab analysiert werden
schauen Sie sich wenn möglich vorab ein aktuelles Video Tutorial an
– prüfen Sie nach, ob es sich um einen seriösen Broker bzw. Anbieter handeltwer hat den besten Ruf? Die Etoro Broker Plattform ist auch unter em Claim „social investing network“ bekannt und gehört zu einer der bekannteste
– Behalten Sie alle Trends der freien Wirschaft und auf dem deutschen Markt im Auge
– Investieren Sie anfangs nicht allzu viel Geld (weniger als 2000 Euro empfohlen)
– Sammeln Sie Informationen zum Thema Aktien und Fonds um zu lernen
– Informieren Sie sich in den U.S.A. über Trading mit binary options
– Wählen Sie als Option beispielsweise Rohstoffe aus
– Sammeln Sie Tipps und Wissen von anderen Profis, bevor Sie sich auf einer Plattform anmelden
– Planen Sie vorab eine durchdachte Strategie
– Investieren Sie möglichst immer Teilbeträge von Ihrem Gewinn in neue Markets
– Behalten Sie alle aktuellen Trends aus 2016 im Auge
– Stellen Sie sich eine Liste von wichtigen Regeln zusammen

Selbstverständlich existiert beim handeln je nach Ereignis und Bereich immer ein gewisses Totalverlustrisiko beim Handel von einer binären Option – aber eben dieses ist stets abhängig vom jeweiligen Betrag (gerechnet in Euro oder US-Dollar, den man bereit ist, einzusetzen. Es spielt also eine Rolle, ob man 500 oder im besten Fall sogar 5000 Euro handeln möchte. Aus diesem Grund empfehlen Experten, vor allen Dingen bei den ersten Trades zuerst niedrige Beträge zwischen 5 und 10 Euro einzusetzen, um so ein Gefühl für das Trading bei dem neuen Broker zu erlangen und sich mit allen Funktionen und Tools des Systems (z.B. bei BDswiss oder IQ option) vertraut zu machen – so kann man meist am besten lernen und eine passende Strategie erarbeiten.
Da man immer nur den eingesetzten Betrag verlieren würde, hält sich das Risiko durchaus in Grenzen und kann vernünftig kalkuliert werden.
Wenn zum Themabinäre Optionen Meinungen zu lesen sind, wird in diesem Zusammenhang oft die Frage gestellt, ob sich diese exotische, noch in den Kinderschuhen steckende Tradingvariante zum Vermögensaufbau oder als dauerhafte und sichere Geldanlage wie bspw. eine DAX Aktie dienen kann. Der Gewinn liegt oft zwischen 20 und 30 Prozent – sehr interessante Werte also.

Worauf sonst noch zu achten ist

Diesen Punkt möchten wir verneinen. Zwar ist es durchaus möglich, durch das Handeln mit Hilfe von erfolgreichen Strategien und je nach Bereich binnen nur eines Monats Gewinne in fünfstelliger Höhe zu erzielen (unsere Erfahrungen der vergangenen Wochen zeigen dies), allerdings sind auch Verluste möglich und ein positiver Verlauf kann nicht wirklich gewährleistet bzw. garantiert werden.
Diese Handelsart zeichnet sich also vor allen Dingen durch die Tatsache aus, dass sie einfach und schnell zu verstehen ist, eignet sich der Handel einer binären Option als längerfristige Geldanlage in unseren Augen nicht – hier sollte primär auf klassische Anlagen wie beispielsweise Immobilien oder Fonds gesetzt werden.
Vertrauen Sie daher nicht auf unseriöse und waghalsige Versprechungen von einem unbekannten Broker für binäre Optionen – diese schaden nicht nur Ihnen, sondern auch dem Ruf der Branche, da so unwissende Kunden gelockt werden und diese anschließend zu der Auffassung kommen, dass binäre Optionen Abzocke seien. Je nachdem, wieviel Euro man einsetzt, liegt der Gewinn bei ungefähr 40 Prozent und kann unterschiedlich variieren. Mehr Infos zum Thema Bonus für binäre Optionen 10klick hier.…

Volatilität und die exotischen Optionen

Mit dem Handel von binären Optionen können Sie sich die Volatilität zu Nutze machen. Die Volatilität gibt – vereinfacht ausgedrückt – die Schwankungsbreite des Kurses wieder.
Es gibt einige sehr interessante Strategien, die Sie mit Hilfe dieses Indikators durchführen können. Was allerdings starke und was schwache Volatilität ist, darüber lässt sich streiten. Darauf wollen wir hier auch weniger eingehen. Schauen wir uns 2 binäre Optionen Strategien an, mit denen Sie profitable Trades durchführen werden.

Binäre Optionen handeln bei schwacher Volatilität

Wenn sich die Kurse kaum, oder nur sehr schwach in die eine oder andere Richtung bewegen, spricht man von einer schwachen Volatilität, beziehungsweise geringen Schwankungsbreite.
Diesen Zustand nutzen Sie aus, indem Sie Inline- oder Range-Optionen handeln. Binäre Optionen mit dem Zusatz “Inline” oder “Range” sind dadurch gekennzeichnet, dass es eine obere und eine untere Barriere gibt, die nicht berührt werden darf. Entscheidend für die Auszahlung ist jedoch nur die Barriere zur FÄLLIGKEIT der Option. Das heißt, wo sich der Kurs WÄHREND der Laufzeit befindet ist unerheblich. Wichtig ist nur der Kursstand zur Fälligkeit.

Wo liegt jetzt der Vorteil gegenüber einer “normalen” binäre Option? Bei einem regulären CALL/PUT Handel müssen Sie sich entscheiden, ob der Kurs nach Laufzeitende höher oder niedriger steht, als zum Beginn des Handels.
Bei einer Range-Option, kann der Kurs auch leicht fallen oder leicht steigen – es gibt eine sogenannte Kurszone.

Ein Beispiel:

Es ist deutlich zu sehen, dass für eine erfolgreiche Auszahlung der binären Option entscheidend ist, dass der Kurs zu Ende der Laufzeit IRGENDWO INNERHALB der Kurszone ist. Ob er leicht höher oder niedriger steht, als zum Zeitpunkt der Positionseröffnung ist unerheblich.

Broker-Tipp: Range-Optionen können Sie mit 24Option.com online und bequem handeln. Die Renditen reichen von 70% – 350% je nach Risikoneigung.

Binäre Optionen handeln bei starker Volatilität

Bei stark volatilen Märkten können Sie selbstverständlich auch Range-Optionen handeln. Doch die Gefahr, dass sich der Kurs am Ende der Laufzeit doch außerhalb des Kursbandes befindet ist erhöht.
Deshalb bieten sich in solchen Märkten One-Touch oder auch No-Touch Optionen an. Wenn Sie nicht genau wissen, wie die Funktionsweise dieser speziellen Art von binären Optionen sind, dann lesen Sie bitte das Kapitel Handelsarten durch.

Viele Kleinanleger wissen nicht was bei einem Abwärtstrend zu tun ist
Viele Kleinanleger wissen nicht was bei einem Abwärtstrend zu tun ist

Eine starke Volatilität liegt vor, wenn die Kurse entweder stark in die eine UND andere Richtung schwanken, oder sie sehr stark in eine bestimmte Richtung zeigen. Dann wird von starken Aufwärts- oder Abwärtstrends gesprochen. In der Regel ist es so, dass es jedoch kaum so kräftige Aufwärtstrends gibt, wo die Volatilität intensiv ansteigt. Bei Abwärtstrends jedoch, sieht dies häufiger ganz anders aus.
Dazu soll folgendes Beispiel dienen:

Der DAX verlor an 2 Handelstagen 300 Punkte. Dargestellt ist der 1-Stunden-Chart. In solchen Situationen bietet es sich geradezu an, One-Touch-Optionen zu handeln. In dem Falle PUT-Optionen. Nebenbei bemerkt: Der fallende Keil – ein Begriff aus der Charttechnik – zeigt hier eine Umkehrformation an.

Was ist nun der Vorteil von One-Touch-Optionen gegenüber dem klassischen CALL und PUT Handel mit binären Optionen? Beim klassischen Handel ist entscheidend, dass der Schlusskurs über oder unter dem Startkurs liegt (je nach Optionsart).

Beim One-Touch-Handel muss der Kurs jedoch WÄHREND der Laufzeit zu IRGENDEINEM Zeitpunkt die vorgegebene Barriere berühren. Bei starker Volatilität ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Kurs dies tatsächlich tut.

Eine andere Variante wäre, dass Sie hier No-Touch-Optionen traden. Sinnvoll wäre hier eine Barriere oberhalb des aktuellen Kurses. Sie spekulieren also weiterhin auf fallende Kurse. Sie haben aber die Sicherheit, dass wenn der Kurs doch leicht ansteigen sollte, oder seitwärts tendiert, es trotzdem zur vollen Auszahlung der binären Option kommt.

Broker-Tipp: One-Touch-Optionen können Sie mit allen gängigen binäre Optionen Broker handeln. 24Option.com bietet Ihnen eine breite Auswahl an untertägigen One-Touch und No-Touch-Optionen an.…

Geld für den Optionshandel bei binären Optionen

Woher kommt das Geld für den Optionshandel bei binären Optionen?

Die Frage die sich viele Trader von binären Optionen stellen ist, wo kommt das Geld her? Wie verdient der Broker sein Geld? Diese Fragen sind in der Tat wichtig. Bei vielen schwingt ein negativer Beigeschmack mit, wenn sie diese Fragen stellen. Und es ist auch völlig legitim nach den Hintergründen zu fragen.
Die meisten Broker verdienen damit ihr Geld, dass sie beim An- und Verkauf von Wertpapieren einen Differenzbetrag haben, den so genannten Spread. An diesem Differenzbetrag verdient der Broker.
Ob der Kunde nun mit dem Kauf und Verkauf des Wertpapiers Geld verdient oder verliert, spielt dabei keine Rolle. Der Verdienst des Brokers ist immer genau gleich.

Ein Beispiel:

Kauf und Verkauf der A-Aktie:

Kaufkurs: 50,00 Euro / Verkaufskurs: 50,25 Euro

Der Broker würde pro Aktie die er verkauft 0,25 Euro verdienen. Das ist natürlich nur der Brutto-Gewinn des Brokers. Davon müssten theoretisch noch sämtliche Kosten abgezogen werden, die die Bank hat. Doch der Einfachheit halber soll das genügen.

Wie verdienen binäre Optionen Broker ihr Geld?

Jetzt gibt es ja bei binären Optionen Broker keinen An- und Verkaufskurs. Woher kommt dann das Geld her? Im Prinzip ist es nur eine Umverteilung. Der Kunde handelt nicht direkt mit der Börse beziehungsweise direkt am Markt, sondern mit dem binären Optionen Broker. Der eine Trader verliert, der andere gewinnt.

Es gibt auch verschiedene Methoden, wie binäre Optionen Broker ihr Geld verdienen.

Einige tun das folgendermaßen:

Sobald ein Trader einen Trade gewinnt, erhält er beispielsweise 80% Gewinn. Wenn er verliert, bekommt er 0,-€ zurück – Totalverlust. Wenn nun die Hälfte aller Trader gewinnt und die andere Hälfte der Händler verliert (Die 50/50-Annahme betrifft das Handelsvolumen, nicht die Anzahl der Trader), so macht der Broker Gewinn – nämlich die 20% Differenz.

Ein weiteres Beispiel (Handelsvolumen ist bei jedem Trader gleich, jeder setzt 100,-€):

100 Trader gewinnen → 8.000,-€ Reingewinn
100 Trader verlieren → 10.000,-€ Totalverlust

Fazit: Der Broker muss immer darauf achten, dass mehr Händler verlieren, als gewinnen, bzw. dass es wenigstens ausgeglichen ist. Passiert das nicht, verliert der Broker Geld und verschwindet wieder vom Markt. Andere Broker sind cleverer und hedgen am Markt die Positionen der Trader. Dadurch kann der Broker keinen Verlust machen, egal wie viele Trader gewinnen. Allerdings ist der Gewinn dann auch nur auf eine vorher bestimmte Grenze festgelegt. Doch so ist es wesentlich sicherer.…